23 Juni 2020

Internet und Telefonie: Wir müssen reden!

Unter der Marke HomeNet ist GlobalConnect auch im Privatkundengeschäft aktiv. In der Wohnstadt Asemwald im Süden von Stuttgart stellt der Glasfaser-Spezialist den über 1.000 Bewohnerinnen und Bewohnern ultraschnelles Internet und Telefon zur Verfügung. Während in solchen Fällen üblicherweise ausschließlich Kombitarife aus Internet und Telefon angeboten werden, hat sich GlobalConnect für eine Trennung der beiden Leistungen entschieden. Warum, erklärt Country Manager Christian Breidenbach-Kaack im Interview.

Bei den meisten Anbietern erhalten Kunden Internet und Telefon in einem – auch wenn sie eigentlich nur einen Internetanschluss benötigen. Warum geht GlobalConnect einen anderen Weg?

In Deutschland nutzen fast 60 Millionen Menschen ein Smartphone, bei den 14- bis 49-Jährigen liegt der Anteil sogar bei 95 Prozent. Warum sollten die Menschen also für einen Festnetzanschluss bezahlen, wenn sie ihr Mobiltelefon jederzeit bei sich haben? Deshalb haben wir bei GlobalConnect mit HomeNet Internet und Telefon voneinander getrennt.

Wie wird das Angebot angenommen?

Die Bewohner der Wohnstadt Asemwald schätzen es, dass sie die Wahl haben und nicht gezwungen werden, für einen Dienst zu bezahlen, den sie gar nicht nutzen. Das zeigt sich auch in den Zahlen: Mehr als die Hälfte unserer Kunden entscheidet sich für den Internetanschluss ohne Festnetztelefon. Mittels WLAN-Call sowie unserem ultraschnellen und zuverlässigen Glasfaseranschluss ist auch in Gebieten mit schlechter Mobilfunkversorgung die Mobiltelefonie jederzeit gewährleistet.

GlobalConnect war doch bisher ein ausschließlicher Anbieter für Geschäftskunden?

Das stimmt, zumindest für Deutschland. In Norwegen beliefern wir mit HomeNet bereits über 80.000 Privatkunden mit ultraschnellem Internet. Die Bewohner der Wohnstadt Asemwald sind nun die ersten Privatkunden in Deutschland, die von diesem skandinavischen Modell profitieren. Wir planen aber, das Angebot in Zukunft weiter auszubauen.

Auch andere Anbieter bieten Übertragungsraten von bis zu 250 Megabit pro Sekunde an. Warum sollten sich die Kunden für Glasfaser von GlobalConnect entscheiden?

Ganz einfach: Weil es sich um „Bis zu“-Angebote handelt. Bei Internet über Kupferkabel teilen sich alle Kunden eines Anschlusses die zur Verfügung stehende Bandbreite. Gerade in einer großen Anlage wie in Asemwald mit fast 1.200 Wohneinheiten kann die tatsächliche Bandbreite deshalb signifikant niedriger ausfallen als ursprünglich vereinbart. Bei einem Glasfaseranschluss bekomme ich hingegen immer die Bandbreite, die mir zugesichert wird. Außerdem sind mit Glasfaser schon heute Übertragungsraten im Petabit-Bereich möglich – kein anderer Anschluss kann da mithalten.

Wird GlobalConnect das Produkt HomeNet auch in anderen Städten und Gemeinden vermarkten?

Durch die guten Erfahrungen unserer Kunden in Asemwald bekommen wir vermehrt Anfragen, das Angebot auch in anderen Regionen anzubieten. Hierzu sind wir bereits mit Gemeindevertretern und Bürgermeistern im Gespräch. Zu diesem Zeitpunkt kann ich jedoch noch keine Details nennen.