HomeNet im Fernsehen

Kurz nach Beginn des HomeNet-Glasfaserausbaus in Hamburg-Niendorf, bekamen wir Besuch durch das Kamerateam von ntv. Es recherchierte für einen Ratgeberbeitrag zum Thema „DSL versus Glasfaser: Wann lohnt sich ein Glasfaseranschluss?“ vor Ort. Nur zwei Wochen zuvor hatten wir, GlobalConnect, als Anbieter digitaler Infrastruktur mit dem offiziellen Spatenstich durch unsere Privatkundenmarke HomeNet offiziell den Glasfaserausbau in Niendorf begonnen. Das Kamerateam konnte sich vor Ort nicht nur ein Bild davon machen, wie der Glasfaserausbau vonstattengeht, sondern auch HomeNet-Kunden mit der Kamera dabei begleiten, während ihr Hausanschluss in Betrieb genommen wurde.

 

Live beim Glasfaser-Hausanschluss dabei sein

Der TV-Beitrag lief diese Woche im Abendprogramm bei ntv und ist noch in der Mediathek zu sehen. Er zeigt die typische Familiensituation in der aktuellen Zeit: Homeoffice mit Videokonferenzen, Homeschooling, Telefon per WhatsApp und Gaming gehören zum Alltag. „Der Sohn nutzt das Internet für die Schule. Wir nutzen es privat, schauen Fernsehen übers Internet, nutzen es zum Telefonieren per WhatsApp, haben Videokonferenzen im Beruf. Ich würde sagen, ohne Internet wären wir mit Verlaub ‚verratzt‘“, kommentiert die Mutter Hilke Sur die Situation im Beitrag. Das Ratgebermagazin im Abendprogramm des Nachrichtensenders zeigt dann die Ausbauarbeiten von HomeNet in Hamburg-Niendorf. ntv-Reporterin Silke Böschen hielt eine der zu verlegenden Glasfasern in der Hand und zeigt sie in die Kamera. „Jede von ihnen ist so dünn wie etwa ein menschliches Haar, also sehr, sehr dünn“, so die ntv-Reporterin und erklärte „Hier gehen Lichtimpulse durch, also sehr schnell in Lichtgeschwindigkeit – anders als bei Kupfer, wo mit Stromimpulsen gearbeitet wird.“ Kurz darauf war der Zuschauer live dabei, als einer der ersten HomeNet-Kunden seinen Glasfaser-Hausanschluss bekam. Der Kunde hatte allen Grund, sich auf seinen Anschluss zu freuen und kommentierte im Beitrag: „Hoffentlich geht es bald los. Beim Fernseh-Streaming sehe ich immer ein Rad. Der Fernseher versucht zu laden und es kommt nichts durch.“

 

Bundesverband Breitbandkommunikation beim Ausbau live dabei

Annika Sasse-Röth vom BREKO (Bundesverband Breitbandkommunikation) war ebenfalls beim Dreh vor Ort und wurde vom ntv-Team interviewt, wie man am besten einen Glasfaseranbieter finden kann. „Hier ist Eigeninitiative gefragt,“ kommentierte die Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und gab den Tipp, sich im Internet zu informieren, beziehungsweise sich in Bürgerinitiativen zu organisieren. „Die Unternehmen brauchen eine gewisse Quote in einem Wohngebiet. Wenn sie wissen viele Leute haben Interesse, dann gibt es eine gute Möglichkeit, dass ausgebaut wird,“ so Sasse-Röth.

Nachdem in sich Niendorf viele Anwohner für das schnelle 100 % Glasfaserinternet von HomeNet entschieden haben, werden bald weitere Stadtteile in Hamburg wie Lemsahl-Mellingstedt oder Poppenbüttel als Ausbaugebiete von HomeNet folgen. Privatkunden können dort bald zukunftssicheres Glasfaserinternet bis ins Haus zu günstigen Preisen erhalten

Hier finden Sie den kompletten Beitrag in der ntv-Mediathek.