Fünf Gründe für Glasfaser

Im digitalen Arbeitsalltag läuft in allen Abteilungen und allen Disziplinen nichts mehr flüssig, wenn das Netzwerk überlastet ist. Wir zeigen an folgenden Beispielen warum ein ultraschnelles Glasfaserinternet eine Investition ist, die sich tagtäglich bezahlt macht.

 

1. Von E-Mails zur Videokonferenz: Der Bandbreitenbedarf wächst ständig und rasant
E-Mails mit ein paar Fotos, PDFs oder Präsentationen im Anhang waren im Geschäftsalltag vor einigen Jahren schon der Härtefall im Dateitransfer. Heute sind Cloud-Laufwerke und -Applikationen, Videokonferenzen, Mitarbeiterschulungen im Internet so normal wie Telefonieren. Die Unternehmensberater von der Nielsen Norman Group haben schon 1998 vorausgesagt, dass sich der Bandbreitenbedarf pro Jahr bei anspruchsvollen Anwendern um 50 % erhöht – und haben seit 1998 mit dieser Prognose richtig gelegen. Es lässt sich also leicht „ausrechnen“, wie es mit dem Netzwerk im nächsten Jahr aussieht, wenn es heute schon an der Leistungsgrenze operiert – und dass es Zeit ist, sich zukunftssicher aufzustellen.

2. 100 % Glasfaser = Bandbreite, die bei Ihnen ankommt
Im täglichen Business gibt es Überraschungen genug – warum sich auf Schwankungen bei der Bandbreite einlassen? Im Gegensatz zum klassischen Kupfer- oder Koaxialkabel ist Glasfaser sehr viel zuverlässiger. Glasfaserkabel arbeiten nicht nur mit Lichtleitern und Lichtgeschwindigkeit. Sie sind unempfindlicher gegen äußere Einflüsse wie elektromagnetische Störungen. Auch andere Leistungsverluste, etwa aufgrund von Kabellängen, sind praktisch nicht vorhanden.

Mit einem schnellen Glasfaseranschluss werden Sie unabhängig von Geschwindigkeitseinbußen aufgrund hoher Auslastung oder Ausfällen. Sie müssen die Bandbreite nicht teilen, weil sie kein anderer Nutzer beansprucht. Das bedeutet: Die von Ihnen gebuchte Geschwindigkeit für Up- und Downloads kommt garantiert immer zuverlässig und ohne Kompromisse bei Ihnen an. Damit steht das Rückgrat für ihre digitale Arbeit.

3. Flüssig in der Cloud arbeiten können
Immer mehr Unternehmen nutzen und schätzen die Vorteile des vernetzten Arbeitens. Der Datenaustausch in der Cloud ist tägliche Normalität. In Corona-Zeiten erleichterten Cloud-Apps in vielen Unternehmen den flexiblen Umzug ins Homeoffice und wieder zurück – oder heute hybride Arbeitsbedingungen.

Schnelles Internet bedeutet bei Cloud-Anwendungen eigentlich alles: Mit symmetrischen Up- und Downloadgeschwindigkeiten ist es egal, ob Sie Daten hoch oder herunterladen. Das Programm, mit dem Sie arbeiten läuft flüssig und zuverlässig. Langsame Applikationen bedeuten einen Produktivitätsverlust und Frust bei den Mitarbeitern. Wer an der Brandbreite spart, spart also im falschen Bereich.

4. Schnellere Updates und Backups in der Cloud
Wie dringlich das Thema Datensicherheit und die Bedrohung durch Cyberkriminalität geworden ist, zeigt die Zunahme von Ransomware-Angriffen. Es ist wichtiger denn je Sicherheitsupdates für Betriebssystem und Software schnell auszuführen und die internen Daten mit Backups zu sichern.

Je schneller und häufiger Backups und Sicherheitsaktualisierungen durchgeführt werden können, weil genug Bandbreite da ist, desto sicherer arbeitet das Unternehmen.

5. Zukunftssicherheit durch immens viele Terabit
Kein Wunder, dass beim rasant steigendem Datenverkehr DSL auf Kupferbasis heute schon in vielen Unternehmen zum Flaschenhals wird oder an der Belastungsgrenze läuft. Auch deshalb wird ein Glasfaseranschluss heute zum Standortvorteil: Zu Gewerbeimmobilien gehört heute nicht nur die Lage und Verkehrsanbindung zu den Entscheidungsfaktoren, sondern der Anschluss an schnelles Glasfaserinternet zum Qualitätskriterium, das sicherstellt, dass das Business läuft. Aber vielleicht fragen Sie sich jetzt ob das Glasfaser von heute in ein paar Jahren zum Flaschenhals werden könnte?

 

Mit Glasfaser von GlobalConnect liegen Sie bei der Entscheidung genau richtig: Sie können sich auf eine garantierte und symmetrische Bandbreite von bis zu 100 Gigabit/s im Up- und Download verlassen. Und damit ist längst nicht die Technologie ausgereizt: Im Experimentierstadium haben Forscher schon 319 Tb/s erreicht. Die beste Nachricht dabei: Um den bisherigen Rekord von 2020 zu verdoppeln haben Sie ein Übertragungsverfahren genutzt, das prinzipiell kompatibel mit der gängigen Glasfaserinfrastruktur sein soll.  Das heißt: Mit zukunftsfähiger Glasfasertechnologie bleibt reichlich „Luft nach oben“ für Ihr digitales Tagesgeschäft.